Posts Tagged ‘George Weideman vertalings in Duits’

George Weideman – vertalings in Duits

Wednesday, November 23rd, 2016

George Weideman – vertaal deur Robert Schall

 

Aus: Verskombuis (2006)

 

 

Erste Mangos

 

Rühr sie nicht an.

Nicht jetzt schon.

Lass ihnen Zeit zum Erröten

und sich vom Grünlingsgrün

in reifere, gelbere, rötere, süßere Früchte zu wandeln …

Oh nein! Gefoppt! Da fliegt

iNcuncu, mit seinem flammroten Latz.

 

Und dann, auf einmal, eines Morgens früh

sind sie da. Ein Zwilling.

Rote Wangen; rehgelb

zwischen dem grünen Laub. Als hätte Matisse

oder Gauguin sie gemalt.

 

Finger weg. Rühr sie nicht an.

Nicht jetzt schon. Warte bis sie älter sind,

auch wenn sie genau so lüstern aussehn wie du.

Auch wenn sie schon massig an ihren Stengeln pendeln.

Auch wenn sie sich dir so willig servieren.

 

Beim Anbruch eines neuen Tages,

wenn der Sonnvogel rot von seinem Nest auffliegt,

geh nackt

zu ihnen. Nimm sie

unter die Hände. Geben sie etwas nach,

bist du noch immer da, wo Tantalus war.

Dann kannst du nur schauen

wie die üppigen Früchtchen so brünstig da hängen –

fleischig, mit klebrigen Harztränen

wie Tropfen schlüpfrigen Schweißes.

 

Schnapp sie dir! Schnapp sie dir! Jetzt sind sie recht!

Setz dich, die Füße in den moosigen Schatten gestreckt

und lass das tiefreif-orangegelbe Fleisch

Besitz nehmen von dir. Mangos essen

ist reine Pornographie.

Geh nackt.

 

*

 

Eerste mango’s

 

Moet hulle nie aanraak nie.

Nie nou al nie.

Laat hulle toe om te begin bloos

en van jangroentjiegroen te verander

tot ’n ryper, geler, rooier, soeter vrug …

O nee! Gefop! Daar vlieg

iNcuncu, met sy vlamrooi borslap.

 

En dan, eensklaps, een oggend vroeg

ís hulle daar. ’n Tweeling.

Rooi wange; seemgeel

tussen die groen loof. Matisse

of Gauguin kon hulle geskilder het.

 

Moenie aanraak nie. Moet hulle nie aai nie.

Nie nou al nie. Wag tot hulle ouer is,

al lyk hulle net so belustig soos jy.

Selfs al wieg hulle swaar aan hul lote.

Selfs al bied hulle hulself so geredelik aan.

 

Met die aanbreek van ’n nuwe dag,

met die sonvoël wat rooi van sy nes opvlieg,

gaan jy naak

na hulle toe. Kry hulle

onder jou hand. Gee hulle effens mee,

is jy steeds waar Tantalus was.

Jy kan maar net toekyk hoe speuls

hang die wulpse vruggies daar –

vlesig, met taai harstrane

soos druppels wufte sweet.

 

Gryp hulle! Gryp hulle! Hulle is bekwaam!

Gaan sit met jou voete in die drassige skaduwee

en laat die diepryp oranjegeel vlees

van jou besit neem. Om mango’s te eet

is suiwer pornografie.

Gaan naak.

 

————————–

 

Glucke

 

Nichts launischer als eine Glucke.

Stunde auf Stunde sitzt sie, eine gefiederte Sphinx,

ihr Blick von einem Gras- oder Strohhalm

gefesselt. Dann, ohne Anlass,

torkelt sie aus ihrem Nest, mit einem Furienschrei

der durch den Hof sticht.

Völlig verhext ist sie jetzt,

ihr Rock aus schwarzem Chiffon

ringsum gelüftet. Sie schimpft, sie keift, sie krittelt;

sie scharrt im losen Sand und bestreut

sich mit Asche und Ruß. Fliegt

plötzlich auf. Lässt einen Spritzer Mist

und gluckt zurück ins Nest. Closet Feminist.

 

*

 

Broeis hen

 

Niks so buierig as ’n broeis hen nie.

Uur na uur sit sy, ’n geveerde sfinks,

haar blik geboei deur ’n halmpie gras

of ’n stukkie strooi. Dan, sonder rede,

tuimel sy uit haar nes, met ’n feeksskreeu

wat die werf deurpriem.

Behoorlik beheks is sy nou,

haar rok van swart sjiffon

wyd gelig. Sy vit, sy vloek, sy laster;

sy werskaf in die los sand en bedek

haarself met as en roet. Vloog

plotseling op. Los ’n blerts mis

en kloek terug nes toe. Closet feminis.

 

————————–

 

Morgenkaffee

 

schau, die Sterne sind durchgebrannt

im Osten glüht die Asche

morgenummantelt setzt du Wasser auf

und brichst den Mostzwieback

wenn du dich über mich bückst

sehe ich den Schimmer deiner Haut

draußen kräht der rostbrüstige Hahn

fernab blinzelt der Morgenstern

ich schmecke den Kaffee auf deiner Zunge

und wittere wilden Rosmarin und Anis

ich schnüffle auf deiner Rehkitzspur

der Umriss der Nacht löst sich auf

 

*

 

Opstaankoffie

 

kyk, die sterre het deurgebrand

in die ooste gloei die as

gekamerjas sit jy ketel op

en breek die mosbeskuit

wanneer jy buk oor my

sien ek die glimming van jou vel

buite kraai die roesbors haan

verlangs knipper die môrester

ek proe die koffie op jou tong

en snuif anys en wilderoosmaryn

ek snuffel oor jou bokkiespoor

die nag se buitelyn vervaag