Albert Arnold Scholl. Vertaling in Afrikaans

 

Albert Arnold Scholl. Vertaling van Duits in Afrikaans. Vert. deur Waldemar Gouws

 

Iets is in die lug

 

Die groot veranderinge,

waaroor die koerante berig

en die gerugte op ons almal se lippe –

dit is nie wat ek bedoel nie,

 

ook nie die klein soort verontrusting,

waaroor ons ongraag praat nie:

die konstante stroompie waar die pleister verpoeier

selfs in die nuwe huise,

die herhaalde uitbrand van sekeringdrade

en die riskante speletjies van kinders.

 

Ȇrens nogtans is iets aan ‘t gebeur,

waarvan ons nie weet wat dit beteken nie,

dinge is aan die gang gesit,

iets is in die lug –

 

en dis daar:

midde-in die verwarring,

wanneer die nuusleser

meermale ‘n verspreking begaan –

 

of in die gehuiwer van die hand

voor die laaste troef,

as die spelers se blikke mekaar kruis –

 

ook op ‘n Sondag, laat middag,

terwyl die hemel die dakke skroei

en swart of rooi ‘n flenterlap opvlieg,

skaduweeloos,

in die arkades

van die verlate stad.

 

***

 

Etwas kündigt sich an

 

Die groβen Veränderungen,

Von denen die Blätter berichten

Und die Gerüchte in unser aller Munde –

Sie meine ich nicht,

 

Auch nicht die kleinen Beunruhigungen,

Von denen wir ungern sprechen:

Das stetige Rieseln des Putzes

Selbst in den neuen Häusern,

Das häufige Bersten der Sicherung

Und die gefährlichen Spiele der Kinder.

 

Irgend etwas jedoch geschieht,

Von dem wir nicht wissen, was es bedeutet,

Die Dinge sind in Bewegung geraten,

Etwas kündigt sich an –

 

Und ist da:

Mitten in der Verwirrung,

Wenn sich der Nachrichtensprecher

Mehrmals verspricht –

 

Oder im Schweben der Hand

Vor dem letzten Stich,

Wenn die Blicke der Spieler sich kreuzen –

 

Auch sonntags, am späten Mittag,

Während der Himmel die Dächer siedet

Und schwarz oder rot ein Fetzen auffliegt,

Schattenlos,

In den Arkaden

Der ausgestorbenen Stadt.

 

 

Uit: Bridgwater, Patrick (ed). 1963. Twentieth-Century German Verse. Baltimore: Penguin Books (pp. 308-309).

 

Nadat Scholl (1926-2004) die gedig aanvanklik gepubliseer het in Lyrik unserer Zeit (ongedat.), het dit in Die Zeit van 30 Oktober 1959 verskyn.

 

Beskikbaar by Albert Arnold Scholl:: Etwas kündigt sich an | ZEIT ONLINE

 

Bookmark and Share

Los kommentaar

 

*

  •